Stillen wie lange? Welcher Stillrhythmus?

Stillrhythmus: Baby hält ihr Baby nach dem Stillen im Arm.
Stillen wie lange? Welcher Stillrhythmus? © Art_Photo / AdobeStock.com

Jede Mutter kennt die Sorge, dem Kind durch das Stillen nicht alles geben zu können. Rund um das Thema Stillen treten dabei zahlreiche Fragen zu Stillrhythmus und Stilldauer auf. Wie häufig muss das Kind trinken? Wird es dabei überhaupt satt? Obwohl jedes Kind anders ist, gibt es ein paar allgemeine Hinweise, die als Orientierung dienen können.

Anzeige

Stilldauer und Stillrhythmus

Viele Mütter fragen sich, wie sie wissen können, wann ihr Kind genug getrunken hat. Dabei bringt jedes Kind sein eigenes Temperament mit. Das zeigt sich auch im Trinkverhalten: Während dem einen Kind die Milch nicht schnell genug fliessen kann, geniesst ein anderes das gemütliche Nuckeln. Deshalb ist die Dauer der Stillmahlzeit kein klares Indiz dafür, ob das Kind genug hat. Sind jedoch die Windeln nass und schwer und ist der Stuhlgang regelmässig, so kannst du davon ausgehen, dass dein Baby genug Milch bekommt.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, das Baby nach Bedarf zu stillen. Im Durchschnitt trinkt ein Kind alle zwei bis vier Stunden für zehn bis zwanzig Minuten an einer Brust.

Reicht die Nahrung aus?

Die Brust fühlt sich nach dem Stillen weich an. Um festzustellen, ob dein Kind genug an Gewicht zunimmt, kannst du regelmässige (einmal pro Woche) Gewichtskontrollen von deiner Hebamme oder bei deinem Kinderarzt vornehmen lassen. Auch einige Apotheken bieten Babywaagen an, die man benutzen kann. Im Weiteren kannst du auch die Mütter- und Väterberatung für Informationen und Kontrollen kontaktieren. 

Selbst wenn dein Kind gut an Gewicht zunimmt, hast du manchmal eventuell den Eindruck, deine Milchmenge sei nicht ausreichend. Vielleicht meldet sich das Baby plötzlich wieder häufiger und will jede Stunde gestillt werden.

Der häufigste Grund dafür ist ein Bedarfsschub des Kindes, das mehr Milch zum Wachsen braucht. Wenn du dann zuversichtlich häufiger stillst, löst sich dieses „Problem” oft von alleine. Wenn dies nicht der Fall ist, hast du die Möglichkeit, dich an eine Fachperson zu wenden. Nur die allerwenigsten Frauen können nicht genügend Milch für ihr Baby produzieren.

Stillen mit beiden Brüsten

Die meisten Kinder trinken während einer Mahlzeit an beiden Seiten, einige haben bereits nach einer Brust genug. Grundsätzlich solltest du darauf achten, dem Kind beide Brüste abwechselnd zu geben. Vor dem Wechsel solltest du jedoch sicherstellen, dass dein Baby an der ersten Brust fertig ist (es lässt die Brust von allein los oder schläft ein).

Beim nächsten Mal mit derjenigen Brust beginnen, an der dein Kind zuletzt getrunken hat. Ein Stillarmband, farbige „Fädeli” oder Haarbändeli am BH können dabei helfen, sich daran zu erinnern, welche Brust das nächste Mal als erste dran ist.

Mehr zum Thema:

Gesunde Ernährung während der Stillzeit
Schwierigkeiten beim Stillen
Brustmassage und Milchgewinnung bei Stillproblemen

Tags:

Deine Bewertung:

3/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)