Stuhlgang beim Baby

Stuhlgang beim Baby © galaganov - AdobeStock.com

Gelb, braun, grau, dunkelgrün oder hellgrün – der Stuhlgang des Babys kann viele verschiedene Farben aufweisen. Die Stuhlfarbe sagt einiges über die Gesundheit eines Kindes aus. Daher lohnt sich der Blick in die Windel - was ist normal und wann musst du dir Sorgen machen?

Anzeige

Wie funktioniert die erste Verdauung des Babys?

Das Verdauungssystem des Babys muss sich erst entwickeln. Oft verschlucken Babys zu viel Luft beim Trinken. Dies und weitere Probleme können besonders in der ersten Zeit zu Schwierigkeiten mit der Verdauung führen. Häufig werden diese Probleme auch als Ursache für die Dreimonatskoliken gesehen, doch die Schreiattacken sind nur bei einem kleinen Prozentsatz der betroffenen Babys Magen-Darm-Probleme. Häufiger verarbeitet ein Kind so die Erlebnisse vom Tag oder es hat zuwenig geschlafen.

Die Bedeutung der Stuhlfarbe beim Baby

Stuhlfarbe: Grün, dunkelgrün bis schwarz

Du wirst überrascht sein, aber Babys erster Stuhl ist schwarz - Kindspech oder Mekonium genannt. Dies ist völlig normal, denn sein Darum enthält noch Resten, was es in deinem Bauch verschluckt hat (Haare, Hautzellen, Fruchtwasser, eingedickte Galle). Das Kindspech verfärbt sich dann mit der ersten Muttermilch bzw. Babyfläschchen im Spital zu einem etwas helleren grün und wird dünnflüssiger.

Nach dem Beikoststart kann der Stuhlgang ebenfalls grün sein, z.B. wenn es Spinat bekommen hat. Ist dein Kind neben dem grünen Stuhl weinerlich, könnte es eine Unverträglichkeit sein oder ein Infekt, wenn es auch noch Fieber hat. Dann solltest du eurem Kinderarzt oder eure Kinderärztin kontaktieren.

Stuhlfarbe: Gelb

Gestillte Babys scheiden in der ersten Woche gelben Stuhl aus. Die Konsistenz ist weich, fast flüssig und riecht kaum.

Sobald die Babyernährung umstellt, verändert sich auch die Verdauung. Nach Einführung der Beikost ändert sich der Stuhlgangfarbe zu ocker- bis orangegelb. Eier, stärkehaltige Nahrungsmittel und vor allem Milchprodukte können die gelbe Farbe hervorrufen. Wenn neben gelbem Stuhl noch weitere Symptome wie Bauchschmerzen, Krämpfe oder Fieber dazukommen, kontaktiere eine Fachperson.

Stuhlfarbe: Grau

Ist der Windelinhalt deines Kindes grau-weiss und eher trocken, hat es evt. zu viel Kalzium und Natrium bekommen. Dies könnte von zu viel Kuhmilch sein - Babys vertragen Kuhmilch noch nicht. Unverdünnte Kuhmilch, also Vollmilch, wird im ersten Lebensjahr frühestens ab 12 Monaten empfohlen, da sie sehr viel Eiweiss enthält und dadurch die Niere stark belastet. Bekommt dein Baby noch gar keine Beikost, könnte es ein Warnsignal für Gallen- oder Leberprobleme sein. Dies solltest du ärztlich abklären lassen.

Stuhlfarbe: Weiss

Bei weissem, beziehungsweise farblosem Stuhlgang solltest du einen Arzt konsultieren. Die fehlende Farbe sagt aus, dass evt. etwas mit der Gallenausscheidung nicht richtig funktioniert.

Entdeckst du im bräunlichen Stuhlgang kleine weisse Striche, könnten dies Würmer sein oder unverdaute Reiskörner. 

Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

Wenn dein Kind zusätzlich Fieber, Bauchschmerzen hat und der Durchfall, harter Stuhl oder grauer bis weisse Farbe enthält, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen.

Empfiehlt der Arzt eine Stuhlprobe, kannst du dies mit Einmalhandschuhen oder einem umgedrehten Plastiktüte in einen kleinen verschliessbaren Becher oder einer Plastiktüte bewerkstelligen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)