Schnelle Hilfe bei Verätzungen bei Babys und Kind

Mit einer Verätzung ist nicht zu spassen und es ist notwendig, dass du die Gefahr sofort erkennst und umgehende Massnahmen einleitest. Um den Kontakt von Baby oder Kleinkind mit Chemikalien zu vermeiden, solltest du bereits beim Einkauf auf alternative Produkte ohne Säuren und Laugen achten. Besonders gefährlich wird es, wenn die Verätzung nicht oberflächlich, sondern im Körper eintritt.

Anzeige

Was ist eine Verätzung?

Es gibt verschiedene Verätzungen, die alle für dein Kind oder Baby sehr gefährlich und mit Umsicht vermeidbar sind. Vor allem Augenverätzungen oder der Kontakt von Magen und Speiseröhre mit Chemikalien oder Laugen kann das Kind in Lebensgefahr bringen. Eine Hautverätzung ist nicht weniger gefährlich, kann von den Eltern aufgrund ihrer sichtbaren Spuren aber umgehend erkannt und dementsprechend behandelt werden. Die Verätzung ist eine Zerstörung von Gewebe in unterschiedlichen Schweregraden, sowie in Kombination mit Vergiftungen und einer vollständigen Auflösung des Gewerbes. Eltern müssen vermeiden, dass ein Kind in den Kontakt mit giftigen oder ätzenden, säurehaltigen und gefährlichen Flüssigkeiten und Substanzen kommt.

Welche Verätzungen gibt es hauptsächlich?

Zu den häufigsten Verätzungen zählt die Hautverätzung, die bei sofortiger Erkennung und Behandlung oberflächlich bleiben und eine vollständige Zerstörung der Haut nicht primär nach sich ziehen muss. Anders sieht es bei Augenverätzungen, bei Verätzungen der Speiseröhre und des Magen-Darm Traktes, sowie bei Verätzungen im Mundraum aus. Hier kann die Beschädigung der betroffenen Stelle eine dauerhafte Folge nach sich ziehen und den Kampf auf Leben und Tod mit sich bringen. Augenverätzungen können zur Blindheit führen und sind, wie alle Verätzungen, mit starken Schmerzen und einem schnellen Handlungsbedarf verbunden.

Welches sind die ersten Massnahmen und wann zum Arzt?

Mit einem Baby solltet ihr als Eltern immer sofort zum Arzt und nicht lange überlegen. Aber auch für ein grösseres Kind ist die Gefahr nicht geringer, sodass du erste Massnahmen ergreifen und im gleichen Atemzug den Sanitäter rufen musst. Eine Hautverätzung oder Augenverätzung wird mit 20° warmem Wasser ausgiebig und gründlich gespült. Bei einer inneren Verätzung ist es wichtig, dass sich das Kind nicht erbricht und es durch den erneuten Kontakt der Speiseröhre zu einer Wiederholung der Verätzungen kommt. Innere Verätzungen müssen ausschliesslich von einem Arzt behandelt werden. Um dem Mediziner einen sicheren Hinweis auf die Chemikalien zu geben, muss der Rest aufgehoben und direkt mit ins Spital gebracht werden.

Der beste Schutz vor Verätzungen ist die Achtsamkeit, die ihr als Eltern geben und eurem Baby oder kleinen Kind zuteilwerden lassen müsst. Chemikalien und Säuren oder Laugen gehören nicht in Reichweite der Kinder und bestenfalls durch alternative, ungiftige und natürliche Produkte anstelle der durchaus lebensgefährlichen Chemikalien ersetzt. Erfahre hier Tipps, wie du die Wohnung fürs Baby sichern kannst.

Tags:

Deine Bewertung:

4,3/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)