Mein Baby hat Durchfall

Gestillte Babys haben oft weicheren Stuhl als andere Kinder. Auch im Rahmen einer Nahrungsumstellung kann es zu Unregelmässigkeiten kommen. Das ist kein Durchfall und muss dich nicht beunruhigen. Wenn aber Stuhlgeruch und -farbe verändert sind, das Kind sich unwohl fühlt oder Fieber und Erbrechen dazu kommen, solltest du einen Kinderarzt aufsuchen.

Anzeige

Durch was wird Durchfall beim Kind verursacht?

Durchfall wird häufig durch Viren, seltener durch Bakterien verursacht. Die häufigen Rota- und Noroviren sind hochansteckend und verbreiten sich durch Schmierinfektionen (Kontakt mit erkrankten Menschen oder indirekter Kontakt über verschmutzter Gegenständen wie Türklinken oder Wasserhähne). Bakterielle Infektionen wie zum Beispiel Salmonellen sind seltener, aber genauso kritisch.

Verdorbene Lebensmittel oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Stress können ebenfalls Stuhlunregelmässigkeiten auslösen. Häufigere Durchfallepisoden können Hinweise für chronische Infekte oder vererbte Krankheiten sein.

Anzeige

Der Kinderarzt wird dir viele Fragen stellen. Je genauer du ihm Auskunft geben kannst, umso schneller und sicherer kann er deinem Baby helfen. Notiere dir alles, was du noch über die Nahrungsaufnahme und den Stuhlgang sowie die Entleerung der Blase in den vergangenen Tagen erinnerst.

Wichtig ist auch, wie sich dein Kind verhalten hat und ob andere Familienmitglieder oder Freunde ebenfalls erkrankt sind.

Welche Begleiterscheinungen können zum Durchfall dazu kommen?

Kommen zum dünnen Stuhl Erbrechen und Fieber hinzu, besteht gerade bei Babys die Gefahr der Austrocknung. Wenn der Durchfall beim Baby länger als sechs, bei Kleinkindern länger als zwölf Stunden anhält oder wenn du selber das Gefühl hast, das die Trinkmenge des kleinen Patienten nicht ausreicht, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Starke Austrocknung muss mit Infusionen behandelt werden. Diese Begleiterscheinung ist sehr gefährlich und kann unbehandelt bis zum Tod führen.

Was musst du beachten, wenn dein Baby Durchfall hat?

Die wichtigste Massnahme bei Durchfall ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Stillkinder sollten entsprechend häufiger angelegt werden. Auch andere Getränke sollten in ausreichender Menge angeboten werden (z. B. Kamillen- oder leichten Schwarztee, gesüsst mit Traubenzucker). Milch sollten für einen halben Tag durch Tee oder Wasser ersetzt werden.

Wenn eine Nahrungsumstellung die Ursache für den Durchfall deines Babys sein könnte, stelle die Ernährung um einen Schritt zurück. Meide Fruchtsäfte und abführende Nahrung. Reiche deinem Kind dafür eher Bananen, Rüebli, rohen geriebenen Apfel oder Reis. In der Apotheke erhältst du spezielle Trinklösungen mit Zucker und Mineralsalzen und Heilnahrung.

Durch den dünnen Stuhl kann die Haut am Po wund werden. Achte auf eine ausreichende Hautpflege und nutze unsere Pflegetipps bei wundem Po.

Da viele Durchfallerreger ansteckend sind, solltest du und die ganze Familie besonders auf Hygiene achten.

Viele Stuhlunregelmässigkeiten kann man mit Hausmitteln einfach selber behandeln. Sobald aber die Gefahr des Wasserverlustes besteht, solltest du den Kinderarzt aufsuchen.

Der Inhalt von LetsFamily.ch ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen von LetsFamily.ch werden mit grösstmöglicher Sorgfalt gepflegt und aktualisiert, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. Die Informationen auf LetsFamily.ch ersetzen keine Untersuchung oder Behandlung durch Ärzte oder medizinisches Fachpersonal.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)