Dein Baby braucht nach der Geburt viel Folsäure

Man weiss heutzutage, wie wichtig Folsäure ist. Es gibt aber zwei Folsäure-Fakten, die immer noch viel zu wenig bekannt sind. Erstens, dass eine optimale Folsäure-Prophylaxe bereits drei Monate vor der Schwangerschaft beginnt und zweitens, dass Folsäure auch nach der Geburt für das Baby sehr wichtig ist.

Anzeige

Das Lebensvitamin Folsäure wird für die Zellteilung und Wachstumsprozesse benötigt. Aus diesem Grund ist Folsäure nicht nur vor und während der Schwangerschaft von zentraler Bedeutung, sondern auch nach der Geburt. Aber wie stellt man sicher, dass das Baby ausreichend mit Folsäure versorgt ist? Die Antwort ist so einfach wie naheliegend: mit Muttermilch.

Folsäure in der Stillzeit

Muttermilch ist wie ein Zaubertrank für die Säuglinge und perfekt auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Sie versorgt Babys aber nicht nur mit allen Nährstoffen für ein gesundes Wachstum, sondern stärkt gleichzeitig auch das Immunsystem und schützt vor Allergien. Nicht umsonst empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), während der ersten sechs Monate ausschliesslich zu stillen. Über die Muttermilch nimmt das Baby auch Folsäure auf, die für den Wachstumsprozess besonders wichtig ist. Jede Mutter sollte deshalb darauf achten, auch während der Stillzeit genügend Folsäure zu sich zu nehmen.

Mehr Informationen zur Folsäure findest du auf www.stiftung-folsäure.ch

 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)