Lebensmittel richtig lagern © Valerii / AdobeStock.com

Lebensmittel richtig lagern - gesund ernähren

Gesunde Lebensmittel sind wichtig für eine ausgewogene Ernährung. Mit dem bewussten Einkauf der Lebensmittel ist es jedoch noch nicht getan. Sie sollten auch optimal gelagert werden, damit die Frische und die Nährstoffe möglichst lange erhalten bleiben. Hierbei ist zu beachten, wie lange du die einzelnen Lebensmittel lagern darfst und wie du sie im Kühlschrank richtig einräumst.

Anzeige

Unmengen geniessbarer Lebensmittel wandern in den Abfall

Über ein Drittel der in der Schweiz produzierten Lebensmittel landen jährlich im Müll. Dabei wäre circa ein Sechstel noch geniessbar. Mit einem guten Willen und einem gewissen Grundwissen ist es ganz einfach, den Lebensmittelabfall zu reduzieren. Wenn du die Lebensmittel für deine Familie einmal wöchentlich einkaufst, ist es sinnvoll, die verderblichen Lebensmittel zum Wochenbeginn zuzubereiten. Vielleicht kannst du frische Lebensmittel auch mehrmals wöchentlich in kleineren Mengen einkaufen? Umso besser!

Nach dem Einkauf solltest du die Lebensmittel schnellstmöglich in den Kühlschrank einräumen. Im untersten Fach, über dem Gemüsefach, ist es am kältesten. Hier gehören leicht verderbliche Lebensmittel, wie Hackfleisch, Steaks oder Fisch hinein. Im mittleren Fach sind Milchprodukte, wie Milch, Joghurt oder Quark gut aufgehoben und im oberen Fach sollten Lebensmittel aufbewahrt werden, die länger haltbar sind, wie zubereitete Speisen oder angebrochene Lebensmittel. Das Gemüsefach erklärt sich ja von alleine. Kälteempfindliche Südfrüchte, wie Bananen oder Ananas, und auch Tomaten sollte man nicht im Kühlschrank aufbewahren. Plastikverpackungen um Obst und Gemüse sollten entfernt werden.

Was wann kochen und wie lagern?

Viele Gerichte lassen sich auf Vorrat kochen. Was heute nicht gegessen wird, kann eingefroren und an einem anderen Tag zubereitet werden. Ausserdem lassen sich viele Reste am nächsten Tag in einem Auflauf oder einer leckeren Suppe verwerten. Gekochte Kartoffeln kann man am nächsten Tag braten, Brokkoli oder Blumenkohl ergeben eine leckere Suppe oder ergänzen den Kartoffelauflauf. Gesunde Lebensmittel, die ohne Rahm zubereitet werden, lassen sich besser aufbewahren. Erfahre weitere Tipps zum nährstoffschonenden Kochen.

Warum gesunde Nahrung für Mutter, Baby und Familie?

Eine Mutter braucht während der Stillzeit genug Energie und Nährstoffe, um sich selbst und das Baby zu versorgen. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist abhängig davon, was die Mutter isst und trinkt. Für die Ernährung zur Stillzeit und die ganze Familie sollte man getreu dem Motto "Esse und trinke bewusst, ausgewogen und abwechslungsreich" vorgehen. Wenn Babys von Beginn an eine gesunde Ernährung gewohnt sind, wird es später kaum Diskussionen über den übermässigen Verzehr von Süssigkeiten oder süssen Getränken geben. 

Eine gesunde Ernährung führt zwangsläufig zu einem besseren Wohlbefinden. Und davon profitiert die ganze Familie.

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (1)



Dieser Bericht hat mir soweit gut gefallen, bis auf die Aussage mit der Zusammensetzung der Muttermilch. Darüber streiten sich die Experten wohl. Die Einen sagen, dass die Zusammensetzung von der Ernährung der Mutter abhängig ist, andere wiederum nicht. Diese sagen dass der Körper die Stoffe aus dem Körper nimmt, die er für die Milch braucht. Sogar aus den Organen, in denen die Stoffe abgespeichert sind.

Dominique |