Babypflege: Fehler, die du nicht machen solltest

Viele Gefahren für Kinder sind nicht immer offensichtlich. In dem festen Glauben, dem geliebten Kind was Gutes zu tun, machen gerade frisch gebackene Eltern Fehler. Eine Autofahrt zur Beruhigung, ein Schluck Wasser im Sommer für das Neugeborene oder ätherische Öle bei Erkältung können dem Kind zum Verhängnis werden.

Anzeige

Trend: Tragen
Ein Baby zu tragen ist für Eltern äusserst praktisch: Das Kind ist eng an Mama oder Papa gekuschelt und du hast beide Hände frei. Doch Achtung: Tragen will gelernt sein. Durch falsches Tragen kann ein Kind nicht nur mit Reizen überflutet werden, sondern auch eine Fehlhaltung begünstigt werden. Eine professionellen Trageberatung lohnt sich!

Anzeige

Babybett & Kleinteile
Achte bei Spielsachen auf abreissbare Teile (z.B. Plüschtiere mit Augen!) und hänge keine Spielzeugschnüre oder -ketten ans Bettchen oder an den Kinderwagen. Babys brauchen keine Kopfkissen und auch Windeln oder Tücher gehören nicht ins Bett. Befestige den Nuggi im Bett nicht an einem Bändel. 

Sitz mit mir!
Kinder sollten erst dann regelmässig Sitzen, wenn sie es aus eigener Kraft können. Zwar können auch Babys bereits bei Mama und Papa auf dem Schoss die Welt entdecken, jedoch sind ihre Knochen so weich, dass die Wirbelsäule von zu langem Sitzen Schaden nehmen kann.

Erkältungsbalsam und Co.
Ist die Nase verstopft, hilft dem Erwachsenen Eukalyptus, Pfefferminz, Thymian und Co. Doch beim Baby können diese Öle im schlimmsten Fall zu einem Atemstillstand oder Krampfanfall führen. Ein Erkältungsbad mit diesen Substanzen oder das Einreiben der Brust sowie Inhalation gehören auf keinen Fall zur Babypflege. Auch nicht bei Erkältung.

Babyschale
Um das Baby sicher im Auto zu transportieren, ist eine Babyschale gut und wichtig. Allerdings sollten die Kleinen nicht zu lange in der Babyschale sitzen, zum Beispiel, weil sie während der Autofahrt eingeschlafen sind. Die gekrümmte Haltung in der Schale kann auf Dauer schädlich sein.

Kurz allein im Auto
Auf dem Rückweg vom Schwimmbad ist das Baby eingeschlafen und Mama will nur kurz Geld abheben. Auf keinen Fall sollten Eltern ihre Kinder bei sonnigem Wetter allein im Auto zurücklassen. Der Temperaturanstieg kann binnen Minuten lebensgefährlich sein!

Das Kind muss doch Wasser trinken?
Ein Irrglaube, an dem vor allem die ältere Generation festhält. In den ersten sechs Lebensmonaten sollten Babys ausschliesslich Milch zum Trinken bekommen. Auch wenn es sommerlich warm ist. Die Nieren der Kleinen sind noch nicht ausgereift und können mit grösseren Wassermengen nicht umgehen. Muttermilch und Pre-Nahrung enthalten ausreichend Flüssigkeit, da sie zu 80 Prozent aus Wasser bestehen.

Nüsse
Nüsse liefern viele wichtige Nährstoffe. Allerdings sollten Kinder unter vier Jahren keine Nüsse essen. Verschlucken sie sich, können Teile der Nuss in die Atemwege gelangen und dort aufquellen. Atemnot und Infektionen der Atemwege sind die Folge.

Honig
Honig kann in seltenen Fällen Bakterien enthalten, die für Babys unter einem Jahr lebensbedrohlich werden können, da ihre Darmflora noch nicht ausgereift ist. Das süsse Gold sollte daher erst später angeboten werden.

Spiel mit Luftballons
Luftballons sind spannend und bei Gross und Klein äusserst begehrt. Doch Vorsicht, wenn kleine Kinder damit spielen. Platzt der Ballon, erschrickt sich Junior nicht nur fürchterlich, sondern atmet schnell aus Reflex ein. Stücke des Luftballons gelangen so tief in die Luftröhre und können für Atemnot sorgen. Daher gilt das Spiel mit dem Ballon immer zu beaufsichtigen und wenn nötig zu unterbrechen.

Mehr zum Thema:

Wohnung fürs Baby sichern
Giftpflanzen in Haus und Garten
Steckdosen - Gefahr fürs Baby
Weshalb wird von Lauflernhilfen abgeraten?

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)