Spielideen für Babys & Kleinkinder

Die Kinderzimmer heutiger Generationen sind nicht selten mit allerlei buntem, klingendem und rasselndem Krimskrams vollgestopft. Oma und Opa, Freunde und Verwandte schenken gern und auch Eltern wollen es den Nachwuchs an nichts fehlen lassen. Und dann sitzt das Kind da auf dem Küchenfussboden und spielt mit Töpfen, Pfannen, Haushaltsgummis oder Eichelhüten...

Anzeige

Zu viel Spielzeug kann dein Kind überfordern und viele der gut gemeinten Geschenke, sind nichts weiter als farbenfrohe Plastikstaubfänger. Einige tolle Dinge dürfen jedoch in keinem Baby- und Kinderzimmer fehlen, weil sie die Entwicklung spielerisch fördern oder den Eltern dabei helfen, sinnvolle Zeit mit ihrem Kind zu verbringen. Nachfolgend ein paar Vorschläge für viel Spielfreude:

Selbst gemachte Schneekugeln und Rasseln

Die müssen kein Schneetreiben nachempfinden und auch nicht kugelig sein. Am besten für Babys kleine Hände und Entdeckertum sind kleine Plastikflaschen, die du mit allerlei Inhalt füllen kannst. Bunte Murmeln zum Beispiel, die richtig toll klappern und wild durcheinander springen. Reis, in dem sich unerwartete Überraschungen wie winzige Spielfiguren oder ebenfalls Kugeln verstecken oder fest eingeschlossenes Wasser, das herum schwappt und Dinge auf seiner Oberfläche tanzen lässt. Für das Spiel mit unterschiedlichen Geräuschen, das alle Babys lieben, kannst du nach demselben Prinzip auch Rasseln selber basteln. Gut dafür geeignet sind Überraschungsei-Kapseln oder Mini-Trinkflaschen. Richtig toll klappern tut Reis, Glöckchen oder Würfel. Eine so gebastelte Rassel ist aber nichts, das du dem Baby allein überlassen darfst. Besonders Übberraschungseier bergen Gefahren des Verschluckens!

Fingermalfarben

Vielleicht kann der kleine Schatz noch nicht laufen, dafür aber umso besser sehen, fühlen und erkunden. Ein Fest für die Sinne sind Fingermalfarben. So ein wunderbar buntes Gemansche und Geklecker. Wer dabei seine Einrichtung dem kindlichen Forscherdrang zum Opfer fallen sieht, dem kann mit einer grossen Unterlage geholfen werden. Fingermalfarbe lässt sich auch mit nach draussen nehmen oder als Malseife in der Badewanne ausprobieren. Wichtig ist nur, dass sie gesundheitlich unbedenklich und leicht abzuwaschen ist. Farbe und Knete kannst du auch ganz leicht selbst herstellen. Anleitungen dazu gibt es im Internet.

Disteln fürs Kinderzimmer

Beobachte doch einmal den erstaunten Gesichtsausdruck deines Kindes, wenn du eine klebrige Distel direkt von der Pflanze pflückst und sie dir an den Pulli haftest. Zum Spielen sind die stachligen Naturfrüchte natürlich weniger geeignet, aber von der Natur abgeguckt sind Klettbänder, die du an Wand oder Türen anbringen kannst, um deinem neugierigen Knirps zu zeigen, was alles daran haften bleibt. Vorschläge: bunte Pompons, fusselige Wollpudel oder raue Stoffe.

Fühlen, Formen, Fingerarbeit - ein Spielbrett selbst gestalten

Im Wartezimmer des Kinderarztes hängen auf Babys Höhe oft diese tollen, wandbildgrossen Spielstrassen, mit denen dein Kind sich lange und konzentriert beschäftigen kann. Auch so etwas lässt sich leicht selbst herstellen. Man nehme ein flaches Brett aus dem Baumarkt und lasse seiner Fantasie freien Lauf. Alles, was raschelt, sich bewegen lässt, verschiedene Oberflächenstrukturen und Dinge, die Geräusche verursachen, sind interessant für den Knirps. Kleine Türen mit echten Scharnieren verbergen bunte Bilder oder Familienfotos, dein Kleinkind kann seine Feinmotorik schulen, indem es sich an verschiedenen Verschlusslösungen versucht (Riegel, Karabiner etc.). In dünnen Rohren können Softbälle verschwinden, am Aufsatz einer Eieruhr lässt sich prima drehen. Steckspiele, verschieden grosse Gefässe, Lernspiele mit Zahlen oder Buchstaben oder auch rückwärtig angebrachte Fühlkästchen.

Ein solches Spielbrett zu entwerfen und mit Leben zu füllen ist auch eine tolle Aufgabe für ältere Geschwister und später ein einmaliges Erinnerungsstück. Im Vordergrund steht aber auch hier Babys Sicherheit: Keine verschluckbaren Kleinteile, nichts an dem sich jemand verletzen könnte und am besten nur unter Aufsicht spielen lassen.

Tipp: Hier findest du hilfreiche Tipps für den Spielzeugkauf und Babys 10 beliebteste Spielsachen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)