Mittagsschlaf fürs Baby und Kleinkind © ivolodina / AdobeStock.com

Mittagsschlaf fürs Baby und Kleinkind

Auch für Eltern kann der Mittagsschlaf des Babys eine Entspannungsphase sein. Damit dein Kind schliesslich trotz Schlaf über den Mittag auch abends gut einschläft und den Weg zu süssen Träumen findet, empfiehlt es sich, ein paar Tipps zu kennen. Auf diese Weise wird zudem der natürliche Schlafrhythmus des Babys positiv unterstützt.

Anzeige

Tipps zum Mittagsschlaf

Ähnlich wie bei den Eltern tritt auch bei den Kindern das berühmte Mittagstief ein. Nach der Hauptmahlzeit werden Gross und Klein träger. Das Tief grüsst in seiner ganzen Pracht. Warum? Weil der Körper bereits eine beachtliche Aktivitätszeit hinter sich hat. Die reichliche Energiezufuhr durch die Mittagsmahlzeit muss verarbeitet werden. Jetzt heisst es erst einmal: gut verdauen und wieder alle "Batterien" für weiteres Spielen nach der Mittagsruh aufladen. Es ist hilfreich, wenn Eltern auf dieses natürliche Schlafbedürfnis bewusst achten. Der Alltagsablauf sollte auf den Schlafrhythmus vom Baby abgestimmt sein. Nach der Mahlzeit und dem Windeln wechseln kann ein kleines Ritual (Schlaflied, Geschichte & Co.) den Schlaf einläuten. Dein Baby kommt so besser zur Ruhe. Achte darauf, dass du den Mittagsschlaf deines Kindes mindestens 4 Stunden vor der Nachtruhe beendest. 

Sanftes Wecken aus dem Mittagsschlaf

Damit dein Baby nachts auch gut schlafen kann, sollte der Mittagsschlaf nicht zu sehr in die zweite Hälfte des Nachmittags hineingehen. Idealerweise wacht das Baby von alleine bis circa 16.00 Uhr auf. Du wirst selbst herausfinden, ab welcher Aufwachzeit am Nachmittag es für dein Baby abends schwieriger wird, in den Schlaf zu finden. Und auch, wie lange sein Nickerchen dauern kann, ohne den nächtlichen Schlaf negativ zu beeinflussen. Dies hängt natürlich auch stark vom Alter des Babys ab. Es spricht ausserdem nichts dagegen, den tiefen Schlaf auf sanfte Weise zu beenden. Eltern können ihre Aktivitäten beispielsweise bewusst in unmittelbarer Nähe des Kindes durchführen. Diese dürfen auch ruhig ein wenig lauter von statten gehen. Zudem kannst du dein Baby auch sanft an der Wange streicheln und ein Liedchen summen.

Harmonischer Alltag für einen natürlichen Schlafrhythmus

Den Schlafrhythmus des Babys sollte mit Bedacht beeinflusst werden. Die Ruhephasen  sollten nicht unnötig verkürzt oder gar verhindert werden. Schliesslich sind sie die Grundlage einer ganzheitlichen gesunden Entwicklung. Vielmehr gilt es, diesen mit dem familiären Alltag in ein harmonisches Zusammenspiel zu bringen. Du kannst dich dabei an euren gemeinsamen und immer wiederkehrenden Abläufen orientieren. 

 

Tags:

Deine Bewertung:

3,6/5 (10 Stimmen)

KOMMENTARE (4)



Das klingt schön und gut. Doch wer noch zwei weitere Kinder hat weiss, dass das nicht einfach so geht. Spätestens mit dem frühen Kindergarten und deren Blockzeiten ist der Spielraum gleich null. Es Leidet die ganze Familie darunter.

Mori |

Liebe Mori!

Vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast natürlich Recht, mit weiteren Kindern wird der Baby-Mittagsschlaf ein Ding der Unmöglichkeit oder eine gewaltige Herausforderung. Wie schaffst du es, mit drei Kindern, dass dein Baby zu Ruhepausen kommt? Bestimmt wäre das interessant zu wissen für andere Eltern in deiner Lage...  

Herzlich,

Bea vom LetsFamily-Team

Soll man das Kind zwingen die Mittagsmahlzeit vor dem Schlaf einzunehmen? Mein 7 Monate alter Junge schläft immer davor, ca. 11.30 Uhr ein...

Simona |

Man sagt, es sei besonders für die Verdauung gut, nach dem Essen zu schlafen. Ist dein Kleiner aber zu müde zum Essen, bringt es nichts, ihn zum Essen zu zwingen. Er würde wahrscheinlich kaum etwas zu sich nehmen und die Mahlzeit wäre mehr stressig als entspannend.

Viel wichtiger scheint mir, auf die Bedürfnisse des Kindes zu achten und auch mittags Rituale zu pflegen. Das regelmässige Wiederholen von gleichen oder ähnlichen Abläufen helfen dem Kind, sich zu orientieren und es findet leichter in die Ruhephase.

Sandrine vom LetsFamily-Team

Hallo! Wir haben nun vier Kinder! Und schlafen ist etwas sehr wichtiges und wertvolles für die Kinder! Wir nehmen Rücksicht auf das Jüngste, das am meisten Schlaf braucht! Rücksichtnahme zu lernen ist auch sehr wichtig. Also win win Situation. Gönnt euren Kindern den Schlaf und es macht Spass wenn sie fit sind!

Eny |

Unsere Tochter (8 Monate) braucht noch 2 Schläfchen pro Tag. Einen vor dem Mittag und einen am frühen Nachmittag.

Nadine S. |