Laufen lernen: Babys erste Schritte © Monkey Business / AdobeStock.com

Laufen lernen: Babys erste Schritte

Erste Schritte, anfangs noch entlang der Möbel oder an der Hand der Eltern sind ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung beim Kleinkind. Doch das laufen lernen erfordert von Mutter und Vater nicht nur viel Geduld und Aufmerksamkeit, sondern auch Freiraum und die Möglichkeit zur sicheren Bewegung. Unsichere Eltern übertragen diese Ängste auf das Baby und nehmen ihm die Sicherheit, die es zum Laufen lernen benötigt.

Anzeige

Erste Schritte, laufen lernen - hilfreiche Tipps für Eltern

Zieht sich das Baby zum ersten Mal an einem Möbelstück hoch und tapst unbeholfen, noch ein wenig wackelig auf den Beinchen los, wirst du als Mutter vor Verzückung jauchzen. Doch im gleichen Moment beginnt die Sorge, dass sich dein Kind verletzen und hinfallen könnte. Sei ruhig und bleibe stiller Beobachter, da dein Baby diesen wichtigen Schritt in seiner Entwicklung gehen und motiviert werden muss. Wenn Babys laufen lernen, benötigen sie viel Raum zur Bewegung und dürfen in ihrer Motivation nicht eingeschränkt werden. Ängstliche Eltern wirken der Lernfreude bei Kleinkindern entgegen und tragen unbewusst dazu bei, dass das Kind keine Freude am Laufen verspürt.

Kleine Stürze gehören in dieser Phase der Entwicklung dazu und müssen dein Herz nicht still stehen lassen, da du die Wohnung bereits vorher kindersicher gemacht und gefährliche Gegenstände weg geräumt hast. Vielmehr solltet ihr das Kleinkind an die Hand nehmen und die ersten Schritte mit ihm gehen. Ein fröhliches Kinderlachen wird dich begleiten und dir zeigen, dass du alles richtig machst.

Unterstützung auf dem Weg vom Baby zum Kleinkind

Die Wohnung bietet beim Laufen lernen eine Vielfalt neuer Entdeckungsmöglichkeiten und wird ausgiebig untersucht. Da sich ein Kleinkind anfangs an allen greifbaren Gegenständen festhält, solltest du auf Tischdecken verzichten und darauf achten, dass auf Tischen, Sideboards oder niedrig angebrachten Regale keine gefährlichen Dinge stehen und herunterfallen können. So oft wie möglich nimmst du dein Kind an die Hand und läufst mit ihm, zeigst ihm die Umgebung und motivierst es zum Laufen. Viele Eltern begehen den Fehler, die Entwicklung des eigenen Kindes mit Gleichaltrigen zu vergleichen und daraus einen Rückschluss zu ziehen. Beginnt ein Kleinkind später mit dem Laufen und macht erste Schritte nicht so früh, ist das kein Grund zur Besorgnis und weist nicht auf eine Spätentwicklung hin.

Ruhe und Ausgeglichenheit sind wichtig, damit dein Kleinkind laufen lernen und Freude an den ersten Schritten empfinden kann. Überängstliche Eltern schränken die Entwicklung unbewusst ein, da dem Baby die Motivation auf dem Weg zum Kleinkind fehlt und die Vorsicht direkt auf das Kind übertragen wird. Fällt dein Kind hin, tröstest du es und stellst es direkt wieder auf seine beiden Füsschen.

Tags:

Deine Bewertung:

3,3/5 (13 Stimmen)

KOMMENTARE (0)