10 Aktivitäten für Papi und Baby

Babys brauchen ihre Väter! Denn er hat, im Vergleich zur Mutter, meist andere Interessen und Sichtweisen, von denen das Baby profitiert. Babys sollen zudem intelligenter, einfühlsamer und selbstbewusster werden, wenn sich ihre Väter in der Erziehung besonders engagieren. Hier erhältst du viele schöne Anregungen, die du gemeinsam mit deinem Baby erleben kannst und die eure Bindung stärken.

Anzeige

Während der Schwangerschaft:

Als Vater kannst du dich schon vor der Geburt mit deinem Baby vertraut machen, indem du zum Beispiel viel mit ihm redest, singst oder ihm etwas vorliest. So kann sich das Kleine schon im Mutterleib an deine Stimme gewöhnen und frühzeitig Vertrauen aufbauen.

Anzeige

Babypflege Zuhause:

Ist das Baby auf der Welt, braucht es für seine gesunde Entwicklung viel Nähe, Wärme und Liebe. Der Wickeltisch ist für eine gemeinsame Zeit mit deinem Baby ein idealer Ort, denn hier wird es in den nächsten Monaten sehr viel Zeit verbringen. Scheue dich nicht, dein Kind zu wickeln, zu baden und einzucremen - Babypflege à la Papa ist schön und gehört längst in die heutige Zeit.

Neben der Babypflege ist Kuscheln das Grösste - denn es macht Babys glücklich und lässt sie Selbstsicherheit entwickeln. Weil Körperkontakt so wichtig ist, empfiehlt es sich, dein Baby nackt auf deine nackte Brust zu legen. Eine Decke kann euch dabei angenehme Wärme spenden und ein wohliges Gefühl geben. Auch bei einer Babymassage lässt sich die Bindung von Anfang an zu stärken.

Lustiges Vatersein oder das Kind im Manne - schon kleine Babys lieben es, wenn man mit ihnen Spass macht, denn Lachen ist gesund, macht zudem schlau und fördert seine Entwicklungsschritte. Ein leichtes Kitzeln gefällt Babys daher meist genauso gut, wie wenn Papa Grimassen schneidet oder komische Geräusche von sich gibt.

Gymnastik und Bewegung fördert die körperliche Entwicklung und regt zudem die Verdauung an. Im sogenannten "Fliegergriff" auf Papas Armen durch die Wohnung fliegen, macht also nicht nur Spass, sondern ist zudem gesund.

Spielen und Kommunizieren:

Dein Baby hört dir zu! Erkläre deinem Kind, was du gerade tust und rede oft mit ihm. Wenn es auf deiner Brust liegt oder während du es herum trägst, es hört bestimmt gerne deiner Stimme zu. Vielleicht mag es auch, wenn du ihm vorsingst und dazu tanzt?

Auch gemeinsam vor dem Spiegel lässt es sich wunderbar spielen!

Bestimmt findest du deine ganz eigenen Baby-Spiele heraus...

Unterwegs Vatersein:

Als Vater kannst du auch Babykurse besuchen. Hier gibt es eine grosse Auswahl an Möglichkeiten, wie zum Beispiel Krabbelgruppen, Babyschwimmen, Babymassage oder Pekip. Der Vorteil dabei ist, dass es sich hier um regelmässige Termine handelt, die du zu deiner Vater-Baby-Zeit machen kannst.

Aber auch Spaziergänge, egal ob mit dem Kinderwagen oder dem Tragetuch, sind wertvolle Zeiten, die du unbedingt geniessen solltest. Lässt sich auch wunderbar mit Joggen verbinden…

Wenn sich dein Baby nicht beruhigen lässt, helfen oft Spaziergänge an der frischen Luft in einer Tragehilfe oder im Kinderwagen. Lässt sich auch wunderbar mit Joggen verbinden...;)

Als Notfallplan hilft eine kleine Ausfahrt mit dem Auto - viele Babys schlafen dann sofort ein.

Es steht dir also eine wundervolle Zeit bevor. Denn für die Entwicklung brauchen Mädchen wie Jungs ihren Vater. Geniesse die gemeinsamen Momente und habe keine Angst vorm Vatersein oder etwas falsch zu machen. Probiere es einfach und beteilige dich regelmässig an der Babypflege, bei das Zubettbringen und erfinde eure ganz eigenen, gemeinsamen Rituale. Denke daran - ein Vater wächst mit seinen Aufgaben und lernt "learning by doing".

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)