Bewegungstipps für Babys: 0 - 9 Monate

Eines ist dir sicherlich bewusst: Dein Baby braucht Bewegung. Sie dient dazu sich auszudrücken, Beziehungen aufzubauen und den Körper sowie die Umwelt zu entdecken. Nach und nach lernt dein Kind seine Bewegungen und seine Haltung bewusst zu steuern und sich fortzubewegen. Die Bewegung unterstützt das Lernen und die Entwicklung deines Babys.

Anzeige

Babys brauchen Bewegung

Babys strampeln viel, man könnte daher denken, sie würden sich ausreichend bewegen. Doch die körperliche Verfassung von Kindern hat sich in den letzten Jahren verschlechtert. Dieses Problem hat seinen Ursprung oftmals schon in den ersten Lebensmonaten. Manchmal sind die Möglichkeiten zur Bewegung durch die Lebensumstände der Eltern ausschlaggebend (Auslastung im Alltag) oder Accessoires wie Babywippen oder Kinderautositze werden verwendet, die wenig bewegungsfördernd sind. Doch Babys haben einen natürlichen Bewegungsdrang und selbst einfache Bewegungen tun ihnen gut.

Wie kannst du dein Kind unterstützen ?

Dein Baby braucht Bewegung, um zu kommunizieren, zu lernen seine Haltung und seine Bewegungen zu steuern, seinen Körper zu entdecken, Dinge zu greifen und mit ihnen zu spielen. Achte der Sicherheit halber beim Spielen immer darauf, was dein Kind schon kann.

Blickkontakt:
Dein Kind geniesst es, dich anzuschauen und euch gegenseitig anzulächeln. Drehe dein Gesicht langsam von rechts nach links. Es wird seinen Kopf bewegen und dir mit dem Blick folgen. Variante: Mache Geräusche oder schneide Grimassen!

Gesicht erkunden
Lege dich neben dein Kind und rolle es sachte auf die Seite, sodass ihr euch anschaut und es dein Gesicht anfassen kann.
Aufgepasst: Achte darauf, dass du dein Kind mal auf die eine, mal auf die andere Seite legst.

Schiffschaukel
Setze dich auf den Boden und hebe dein Kind rittlings auf ein Bein, sodass es mit den Füssen den Boden berührt. Halte es um die Taille, die Hüften oder an den Händen und lasse es mal nach rechts, mal nach links kippen.
Aufgepasst: Achte darauf, dass du dein Baby dabei nicht hin und her schüttelst!
Variante: Drehe dein Baby um, sodass es dich anschaut.

Wiegen
Wiege dein Kind auf dem Arm. Summe oder singe deinem Baby etwas vor.

Spiel und Spass beim Windelnwechseln
Ermuntere dein Kind beim Windelnwechseln seine Hände und Füsse zu entdecken. Schiebe eine Hand unter seinen Po und kippe leicht sein Becken, damit es seine Füsse anfassen kann.

Seitenrolle
Hilf deinem Kind, sich vom Bauch auf den Rücken und vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Lege eine Hand auf seine Hüfte oder ein Bein, um die Bewegung sanft zu unterstützen.

Gegenstände entdecken
Lege dein Kind auf einer Krabbeldecke auf den Boden. Halte ihm Gegenstände hin, mit denen es spielen kann. Lasse es die Gegenstände berühren, festhalten und in den Mund nehmen. Achtung: Verschluckungsgefahr beachten!

Erkundung
Sorge für einen sicheren Bewegungsraum. Verteile Gegenstände oder Spielsachen im Umfeld deines Kindes und ermutige es, diese zu holen. Lass' es Form, Material und Farben der Gegenstände erkunden.

Freude an der Bewegung
Solange dein Kind noch nicht krabbeln kann, eignet sich dein Bett ganz wunderbar als Spielfläche. Lege dein Kind auf den Rücken, sodass es ungehindert strampeln und sich bewegen kann. Wichtig: Bleibe immer bei ihm und lasse es nie unbeaufsichtigt!

Kuckuck
Verberge dein Gesicht mit einem Tuch und ziehe es dann weg. Dein Baby wird dir beim Verschwinden und Wiederauftauchen zuschauen und dabei lernen.

Spazierengehen
Wie du, braucht auch dein Baby frische Luft. Achte bei schlechtem Wetter darauf, dass dein Kind angemessen «eingepackt» ist, um die Welt draussen zu erkunden.

Kuscheln
Nimm dein Kind aus seinem Bett, indem du unter seinen Po greifst und mit der anderen Hand Nacken und Kopf stützst. Halte das Baby sicher und geborgen im Arm.

Weitere Tipps für Babys:

  • Säuglinge sollten sich mehrmals pro Tag ausgiebig bewegen (auf dem Bauch oder Rücken liegen, krabbeln, am Boden spielen usw.).
  • Achte darauf, dass dein Kind so wenig wie möglich still sitzen muss (z.B. lasse dein Baby, wenn es wach ist, nicht unnötig im Autokindersitz oder in der Babywippe).
  • Babys gehören nicht vor einen Bildschirm (TV, Computer, Videospiele etc.)!

Quelle: Empfehlungen aus dem Jahr 2016. Erstellt durch das Institut für Sportwissenschaft der Universität Lausanne im Auftrag der Gesundheitsförderung Schweiz in Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen.

Tags:

Deine Bewertung:

4,3/5 (9 Stimmen)

KOMMENTARE (1)



Grüezi
Danke für die Tipps
Doch sind die für 0-9 Monate?
Welches ist ca für welchen Monat gemeint? Danke und freundliche Grüsse

Stacchi |

Hallo! Vielen Dank für deinen Kommentar. Die Anregungen sollen dazu dienen, die Bewegungsentwicklung deines Kindes im Alltag zu unterstützen. Dabei musst du auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehen. Jedes Kind entwickelt sich im eigenen Tempo, deshalb wird auch auf genaue Zeitangaben verzichtet. Probier' es einfach aus! Viel Spass beim Spielen! Dein LetsFamily-Team

Sandrine vom LetsFamily-Team