Baby spielt auf einem Teppich mit seinen Spielsachen.
Babys Spielsachen - was spielen wir heute? © 5second /AdobeStock.com

Babys Spielsachen - was spielen wir heute?

In der bunten und glitzernden Welt der Babyspiele ist es für Eltern und Bekannte manchmal gar nicht so einfach, die richtigen Spielsachen auszuwählen. Babys spielen den ganzen Tag. Manchmal bringen Kinderspiele ein wenig Abwechslung in den Alltag. Diese kann dem Alter entsprechend sehr förderlich für das Kind sein.

Anzeige

Woher kommt die Desorientierung beim Kind

Von Natur aus sind bereits Babys kleine Forscher. Sie probieren und lernen tagtäglich neue Dinge dazu. Der aufmerksame Beobachter merkt schnell, dass das kleine Kind bereits die Gabe besitzt, sich schnell von Spielsachen abzuwenden. Eine der häufigsten Ursachen für dieses Verhalten ist, dass diese Kinderspiele ihren Reiz verloren haben. Sie gehören zum Alltag, sind aber nicht mehr spannend. Auf Grund der Tatsache, dass bereits beim Baby das Spielzimmer nur so überfüllt mit Spielsachen, haben Babys nicht mehr die Möglichkeit, ihren Forscherdrang auszuleben. Schliesslich wissen sie ja gar nicht, wo sie beginnen sollen. Alle Regale sind voll. Die Kinderspiele quellen bereits aus der Spielkiste heraus.

Praktische Tipps ermöglichen ein interessiertes Spielen

Nun stellt sich für Eltern oft die Frage, wie sie dies ändern oder gar verhindern können. Ein paar kleine Tipps schaffen schnell Abhilfe. Zum einen können Eltern Langeweile verhindern, indem eine kleine Auswahl an Spielsachen getroffen wird. Beschränken sich Eltern auf eine kleine Sammlung, so haben sie eine Reserve. Sobald Mama oder Papa bemerken, dass die Kinderspiele langweilig werden, können sie spontan ausgetauscht werden. Das Baby kann nun seinem natürlichen Entdeckerdrang wieder unverzüglich nachgehen. Schnell bemerken Eltern, dass das Kind wieder länger mit seinen Schätzen beschäftigt ist.

Des Weiteren erweist es sich als sinnvoll, nicht mehr benötigte Kinderspiele regelmässig auszusortieren. Altersgerechte Spielsachen fördern das Baby intensiver. Gleichzeitig sind sie auch spannender. Hinzu kommt, dass eine strukturierte Kontrolle der Kinderspiele eventuelle Beschädigungen erkennen lässt.

Welche Kinderspiele neu kaufen?

Bereits beim Einkauf neuer Spielsachen ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass sie altersgerecht sind. Das sich ein Baby im ersten Lebensjahr besonders schnell entwickelt, benötigt es im Grunde genommen nur 3 bis 4 ausgewählte Spielsachen. Diese kommen für eine bestimmte Zeit zum Einsatz und werden schliesslich von anderen Spielen ersetzt. Es empfiehlt sich seine Methode auch Verwandten, Bekannten und Freunden kurz zu erklären. Auf diese Weise werden Streitigkeiten vermieden und das Kind kann verschiedene Kinderspiele geniessen.

Anhalten...

Immer wieder werden wir Eltern im Alltag des Familientrubels an einen Schlusspunkt kommen. Dabei merken wir, dass unser Liebling seine Spielsachen nicht mehr so nutzt, wie es eigentlich könnte. An dieser Stelle liegt es in der Verantwortung von Eltern, angemessen zu reagieren. Eine kleine Auswahl oder gar eine Spielzeugpause (Spielzeug wird in die "Ferien" geschickt und nach einiger Zeit wieder hervorgeholt) kann vor allem bei grösseren Kindern wahre Wunder bewirken.

Tags:

Deine Bewertung:

3,7/5 (9 Stimmen)

KOMMENTARE (0)