Baby Entwicklung 5. Monat

Baby's Entwicklung im 5. Monat © Oksana Kuzmina - AdobeStock.com

Im 5. Monat hört und sieht dein Baby beinahe genauso gut wie du. Um Gegenstände genauer zu erkunden, nimmt dein Baby diese in den Mund und bespeichelt diese ausgiebig. Der Mund ist in dieser Phase so etwas wie ein drittes Auge. Die Mimik deines Babys wird nun immer differenzierter. Die Bindung zu euch Eltern ist jetzt schon sehr stark ausgeprägt.

Anzeige

Phasen der Entwicklung im 5. Lebensmonat

Dein Baby nimmt weiter zu und bringt jetzt ca. 6 bis 7 kg auf die Waage. Es wächst diesen Monat rund 2,5 cm. Ob rastloses Energiebündel, ruhiger Entdecker oder Experimentierfreund – dein Kind wird dich jeden Tag in Erstaunen versetzen. Im Verlaufe dieses Monats kann es sich immer besser zur Seite drehen und Gegenstände ergreifen. In Rückenlage streckt das Kind weiterhin seine Beine nach oben, betastet die Oberschenkel und sieht seine Füsse an. In Bauchlage werden die Arme vom Körper gestreckt und es verlagert das Körpergewicht auf den Bauch, Arme und Beine sind dabei kurz abgehoben. Es wird versuchen, das herumliegende Spielzeug anzusehen und dabei den Kopf zu heben. So trainiert es seine Nackenmuskeln, was beim Sitzen die nötige Kopfkontrolle gibt.

Neugierig nimmt das Baby alle Veränderungen in der Umwelt wahr und beginnt damit, die Wohnung ausgiebig zu erkunden. Bisher hat das Baby noch keinen Unterschied zwischen der Familie und Fremden gemacht, doch im 5. Monat entwickelt sich die erste Skepsis gegenüber unbekannten Menschen. Beim Verlassen des Zimmers kannst du damit rechnen, dass der Nachwuchs quengelt und weint, bis du zurück kommst und ihm Sicherheit gibst.
Das Baby ist nun äusserst gelenkig und kann seine Bewegungen so koordinieren, dass es bevorzugt seine Fusszehen in den Mund nimmt. Auch das Greifen nach Dingen spielt jetzt eine wichtige Rolle im Alltag des Kleinen und du kannst mit der Beigabe auf breiförmige Nahrung beginnen.

Herausforderungen für dich 

Als Mutter oder Vater musst du in dieser Phase besonders achtsam sein und alle Gefahren von deinem Baby fernhalten. Spitze und scharfe Gegenstände müssen verschlossen und Treppenstufen gesichert sein. Wenn das Baby ohne die Familie im Raum ist, erweist sich ein Laufgitter als sicherer Schutz vor Stürzen und Unfällen. Griffe erfolgen noch mit der ganzen Hand und nicht mit einzelnen Fingern, aber die Muskulatur ist so stark, dass das Kleine die erbeuteten Gegenstände festhält und nicht loslassen möchte. Seinen Kopf hebt das Baby im 5. Monat schon länger und kann ohne die Hilfe der Familie vom Rücken in die Bauchlage gelangen. Krabbelversuche sind noch selten, spielen jedoch eine immer wichtigere Rolle in den Bewegungen des Säuglings.

Der Grundstein für die Sprache wird gelegt

Im 5. Monat möchte das Baby in seinen Wachphasen beschäftigt werden. Es interessiert sich erstmalig für sein Spiegelbild, begeistert sich für Bälle und beginnt erstes Interesse für Bilderbücher zu entwickeln. Sehr wichtig ist in diesem Zeitraum die Kommunikation, die vor allem in der Reimsprache und mit Fingerspielen, sowie immer wiederkehrenden Bewegungen beim "Kuckuck" spielen erfolgt. Es beginnt auf deinen Gesichtsausdruck zu reagieren und jauchzt, wenn es diesen besonders lustig findet. Dein Baby mag es, wenn du auf seine sprachlichen Experimente eingehst.

Es plappert dabei munter und verbindet gewisse Töne (gl-gl, goo-goo, meh-meh) miteinander. Wenn du viel über Mama und Papa erzählst, lernt das Kleine die Zuordnung der Worte zur Mutter und zum Vater, sodass sich deine Worte positiv auf die sprachliche Entwicklung des Babys auswirken. Babys in dieser Phase brabbeln vergnügt vor sich hin und zeigen dir damit ihre Emotionen, in denen du einfach zwischen Freude und Unmut unterscheiden kannst.

Hier geht's weiter mit Infos über die Entwicklung im 6. Monat...

Tags:

Deine Bewertung:

4,5/5 (17 Stimmen)

KOMMENTARE (0)