Kleinkind: Ständig krank - ist das normal?

Eine höhere Anfälligkeit für Infektionen ist im Kleinkindalter ganz normal. Es ist daher nicht notwendig, bei Husten und Schnupfen gleich an eine angeborene Immunschwäche zu denken. Vor allem, wenn dein Kind eine Kita oder schon den Kindergarten besucht, kommt es vermehrt zu Infektionen, da sich die Kinder gegenseitig anstecken und praktisch immer ein Erreger in der Gruppe kursiert.

Wie viele Infekte sind beim Kleinkind normal?

Säuglinge erkranken im Durchschnitt bis zu acht Mal, Kleinkinder bis zum vierten Lebensjahr bis zu 9 Mal im Jahr an Husten und Schnupfen. Dies weist nicht auf eine Abwehrschwäche und ein erkranktes Immunsystem hin, sollte aber dennoch überprüft und vom Kinderarzt abgeklärt werden. Vor allem Infektionen im Hals-Nasen- und Ohrenbereich treten beim Kleinkind sehr häufig auf. Ist dein Kind gerade in die Krippe gekommen, wirst du anfangs eine gesteigerte Häufigkeit der Infektionen feststellen. Nicht mit jedem Husten oder Schnupfen musst du direkt zum Kinderarzt, vor allem wenn die Erkältung ohne Fieber kommt und dein Kind sonst fit ist. Hier helfen Hausmittel, mit denen du die Symptome lindern und das Abklingen der Erkältung beschleunigen kannst.

Hilfreiche Hausmittel gegen Schnupfen

Ganz wichtig ist deine Zuwendung, die bei Schnupfen und Husten, sowie allen weiteren Erkrankungen von Kleinkindern, als wichtigstes Hausmittel gilt. Nimm dir viel Zeit für deinen Nachwuchs, halte Händchen und koche warmen Tee. Läuft die Nase, kann ein Dampfbad mit Kamillentee helfen und der Festsetzung von Sekreten vorbeugen. Dabei ist es wichtig, dass du deinem Kind kein zu heisses Dampfbad zubereitest und die Zeit der Inhalation kurz hältst. Ein Erkältungsbad mit aromatischen Kräutern ist hilfreich und befreit die Atemwege von festsitzendem Schleim. Beachte jedoch, ob dein Kind evtl. allergisch auf gewisse Kräuter oder Essenzen reagiert.

Welche Hausmittel bei Husten?

Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen lassen sich am besten mit warmen Kräuter- und Kamillentees, sowie mit Zwiebelsaft bekämpfen. Auch wenn die mit Zucker entsaftete Zwiebel gerade beim Kleinkind nicht auf uneingeschränkte Akzeptanz stösst- stinkt etwas - hilft sie und bekämpft die Symptome sehr schnell. Dafür hackst du eine Zwiebel und gibt’s ca. drei Esslöffel Zucker dazu und lässt das Ganze einige Stunden in einem zugedeckten Schälchen ziehen. Dann verabreichst den Saft mit einem Löffelchen deinem Kind (ab 1-jährig). Der Saft lässt sich am besten in einem Konfiglas im Kühlschrank aufbewahren (hält sich ca. 1 Woche). 

Die klassische Erkältung kannst du durch gesunde Ernährung und einen aktiven Lebensstil deiner Kinder etwas austricksen und ihr präventiv vorbeugen. Gegen Viren und Infektionskrankheiten bist du allerdings machtlos, wodurch du der Prävention keine grosse Bedeutung zu schenken brauchst und deine Energie in die Linderung der Symptome stecken musst.

Hier noch die Tipps vom Kinderarzt Dr. Metzler vom Bodensee:

 

Tags:

Deine Bewertung:

4,7/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE