Allergien können jeden treffen

Während der Pollenflugzeit merkt man gut: Viele Schweizerinnen und Schweizer leiden an Allergien, so hat jeder Fünfte Heuschnupfen. Es trifft immer mehr Menschen, jeden Alters. Warum – und was hilft? aha! Allergiezentrum Schweiz verteilt am Nationalen Allergietag vom 22. März 2018 in Bahnhöfen Booklets mit Tipps.

Früher dachte man, Allergien seien eine Kinderkrankheit, aus der man herauswächst. Heute weiss man: Allergische Reaktionen können in jedem Alter zum ersten Mal auftreten. Derzeit leiden 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung an einer Allergie – und es werden mehr. Warum sich unser Körper gegen harmlose Stoffe wie Pollen, Hausstaubmilben oder Tierspeichel wehrt, ist nicht ganz geklärt. «Sicher spielen neben Genen auch Umweltfaktoren wie Luftschadstoffe und unser Lebensstil eine wesentliche Rolle», erklärt Sereina de Zordo, Beraterin bei aha! Allergiezentrum Schweiz.

Vorbeugen ist besser als heilen

Wichtig zu wissen also, wie man Allergien vorbeugt. Die Expertin: «Prävention beginnt bereits in der Schwangerschaft: Die werdende Mutter ernährt sich am besten möglichst abwechslungsreich. Ist das Baby da, sollte es, wenn möglich, die ersten vier Monate ausschliesslich gestillt werden.» Später können Kinder auch schon mal im Sandkasten wühlen und schmutzige Hände haben – denn: «Um sich gegen echte Krankheitserreger und Mikroben zu wehren und nicht gegen harmlose Stoffe, muss unser Immunsystem diese kennen lernen», so de Zordo. Das ist im Kindesalter wichtig, da sich dann das Abwehrsystem entwickelt.

Etwas dagegen unternehmen

Liegt ein Verdacht auf eine Allergie vor, sollte dies von einer Hausärztin oder einem Allergologen abgeklärt werden. Die Therapie besteht meistens aus Antihistaminika. Wer das Übel an der Wurzel packen will, geht eine spezifische Immuntherapie an, die bis heute einzige Möglichkeit, bei Pollen-, Hausstaub-, Tier- und Schimmelpilzallergien die Ursache zu bekämpfen.
Alles rund ums Thema Vorbeugen von Allergien ist in der Broschüre «Allergieprävention» von aha! Allergiezentrum Schweiz zu finden (Bestellung im Shop oder unter 031 359 90 00).

Nationaler Allergietag 2018: Booklets am Bahnhof

aha! Allergiezentrum Schweiz klärt auf, wie Allergien, Asthma, atopische Dermatitis und Intoleranzen entstehen, welche Symptome auftreten, wie man die Erkrankungen therapiert – oder eben vermeidet. Am Nationalen Allergietag vom 22. März 2018 erhalten Passantinnen und Pendler in den SBB-Bahnhöfen Basel, Bern, Genf, Lausanne, Locarno, Luzern und Zürich Booklets mit Tipps zum Umgang mit Allergien und deren Prävention.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE