Mitspracherecht von Kindern im Alltag

Kinder entwickeln sich schon sehr früh zu Persönlichkeiten, mit eigenen Meinungen und Ansichten. Auch sie sollten als Teil einer Familie ein Mitspracherecht haben, allerdings immer nur im Rahmen ihrer Kompetenzen und ihrer geistigen Entwicklung. Darf ein Kind zu früh selbst entscheiden, kann es dadurch schnell überfordert werden. Wie du in dieser Sache den richtigen Mittelweg findest, erklären wir dir in diesem Artikel.

Ab wann können Kinder Entscheidungen treffen?

Sobald ein Baby greifen kann, werden seine eigenen Entscheidungen sichtbar. Sie wählen die Maus oder das Auto, greifen zur Birne oder zum Apfel usw. Schon jetzt kannst du ruhig darüber nachdenken, wie viel Spielraum du deinem Kind einräumen möchtest. Darf dein Nachwuchs selbst entscheiden, was er essen will oder wird die Auswahl durch dich von vornherein begrenzt?

Mit zunehmendem Alter sind Kinder im Rahmen der geistigen Entwicklung in der Lage, auch weitreichendere Entscheidungen zu treffen. So kann sich dein Kleinkind etwa seine Gute-Nacht-Geschichte selbst aussuchen oder es darf entscheiden, welche Hose es im Kindergarten tragen möchte. Die Entscheidungsfähigkeit eines Kindes entwickelt sich grundsätzlich also mit dem Alter deines Kindes und genau in diesem Masse kannst und solltest du auch den jeweiligen Spielraum vergrössern.

In welchem Alter welche Entscheidungen?

Je älter dein Kind, umso grössere Entscheidungen kann es selbstständig treffen. Hier ist ebenfalls dein Gespür gefragt. Was kann dein Kind beurteilen und welche Entscheidungen kann es selbst überblicken?

In erster Linie hängt dies von der inneren Reife deines Kindes ab und die Frage kann kaum pauschal beantwortet werden. Es gibt allerdings einige Richtlinien, an die du dich unter Umständen halten kannst:

Kinder bis 4 Jahre
In diesem Alter können die Kleinen etwa gut selbst entscheiden, was sie anziehen oder essen möchten. Bei beiden Punkten solltest du jedoch zunächst eine Vorauswahl treffen. Ausschliessende Entscheidungen sollten Kinder in dem Alter besser noch nicht treffen müssen.

Kinder bis 4 - 6 Jahre
Möchte ich mit Mami einkaufen gehen oder lieber Papi im Garten helfen? Was wünsche ich mir zum Geburtstag? Ab diesem Alter kann der Nachwuchs selbst kleine Fehlentscheidungen, die eventuell unangenehme Konsequenzen mit sich bringen, gut verkraften, ohne dass hierbei gleich die Entscheidungsfreude darunter leidet.

Kinder bis 10 Jahre können durchaus schon weitreichende Entscheidungen treffen. Wohin und mit wem soll es in den nächsten Urlaub gehen und in welcher Farbe soll das Kinderzimmer tapeziert werden? Mit 10 Jahren kann ein Kind schon ganz gut in die Zukunft denken und hat auch schon einige Erfahrungswerte sammeln können. Hierdurch können sie bereits in diesem Alter eine Vielzahl an Situationen richtig beurteilen, natürlich auch hier immer im Rahmen ihrer Alters- und Entwicklungsstufe.

Ab 12 Jahren hat ein Kind auch rechtlich ein Mitspracherecht. Dies ist etwa der Fall, wenn sich die Eltern trennen und das Kind entscheiden muss, wo es zukünftig leben möchte.

Entscheidungen treffen und gleichzeitig Verantwortung übernehmen!

Wenn du deinem Kind in einer angemessener Weise auch eigene Entscheidungen zugestehst, förderst du automatisch auch das Verantwortungsbewusstsein. Dein Kind lernt früh, dass jede Entscheidung auch Konsequenzen nach sich zieht und das jeder Mensch in der Regel selbst dafür verantwortlich zu machen ist. Natürlich sollst du dein Kind nicht ins offene Messer laufen lassen und es auch weiterhin vor bösen Fehlern bewahren. Im erträglichen Rahmen kannst du aber gleichzeitig auch kleine Fehlentscheidungen deines Kindes zulassen, den der Lerneffekt ist hierbei enorm.

Kinder dürfen und sollen mitreden können. Wenn du deinem Kind altersgerechte Entscheidungen überlässt, erziehst du es zu einem verantwortungsvollen Menschen der ganz genau weiss, dass jede Entscheidung auch eine Konsequenz mit bringt - egal ob positiv oder negativ.

 

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE



Na ja

Mahal 003 |