Mein Kind ist frech - wie reagieren?

Ungehorsame Kinder, die nicht machen was sie sollen und lieber genau das Gegenteil tun - du hast genau so jemanden zuhause? Dein Kind wird zunehmend frecher und macht auch vor Erwachsenen Personen nicht mehr Halt? Du weisst nicht, wie du in solchen Situationen reagieren sollst und kannst dir nicht erklären, wie aus deinem kleinen Sonnenschein nur so ein fieses Kind werden konnte? Bevor du anfängst, an dir als Elternteil zu zweifeln, lies dir die folgenden Zeilen bitte genau durch.

Warum sind Kinder oft so frech?

"Ist mir doch egal, was du sagst!", "Du bist ja sooo blöd!", "Die Mama meiner Freundin ist viel besser als du!" - es sind genau diese frechen Antworten und Aussagen, die uns Eltern des Öfteren zur Weissglut treiben. Es ist nicht immer leicht, mit diesen "Kränkungen" umzugehen, denn schliesslich haben wir doch alles getan, um unser Kind glücklich zu machen. Wir beginnen zu schimpfen, werden wütend und stossen unsachliche Drohungen aus. Wir werten unsere Kinder als Person ab mit Sätzen wie "Wenn du nicht anständig bist, darfst du nicht mit zu Oma, ...nehme ich dir deine Puppe weg, ...gibt es kein Fernsehen." Das Verhalten unseres Nachwuchses beeinflussen wir hierdurch jedoch nur äusserst wenig.

Während die Rollen bis vor einigen Jahrzehnten noch klar verteilt waren (Erwachsene bestimmen und das Kind hat zu gehorchen), ist dies heute weitgehend völlig anders. War ein Kind früher frech, hatten die Eltern in ihrer Erzieherrolle versagt, sie waren einfach nicht streng genug. Heute sagen Kinder in viel grösserem Masse was sie denken. Sie vertreten klar ihre eigenen Meinungen und argumentieren auch gegen Erwachsene, wenn es die Umstände erfordern. Ein Kind möchte heute ernst genommen werden, es möchte nicht bescheiden sein müssen, denn schliesslich handelt es sich um eine eigenständige Person.

Frecher Nachwuchs: So solltest du damit umgehen

Damit du das nächste Mal vielleicht ruhiger und gelassener regieren kannst, wenn es wieder mal zur Konfrontation zwischen dir und deinem Kind kommt, musst du zunächst Folgendes verstehen:
Es ist ein Teil der kindlichen Strategie, provozierende, freche Antworten zu verteilen. Die Kleinen möchten uns Erwachsenen damit etwas ganz bestimmtes mitteilen. Natürlich fehlt uns Eltern oft das Verständnis und wir können diese ungehorsame Art in dem Moment wohl kaum nachvollziehen. Trotzdem ist es nun mal so. Die patzigen Aussagen unserer Kinder sind eine Trotzreaktion auf eine bestimmte Situation, mit der das Kind nicht einverstanden ist.

Damit du provozierende Antworten verstehst und auch mögliche Lösungsansätze findest, musst du wissen, was genau dein Kind eigentlich mit der Antwort bezwecken möchte. Nicht selten ist es für die Kleinen die einzige Möglichkeit, und zu verdeutlichen, dass die sehr verärgert über uns sind und mit unserem Handeln nicht einverstanden sind.

So kannst du Erziehungsfallen vermeiden

Ein Fehler, den Eltern oft in der Erziehung der Kinder machen, ist, das zu viele Anweisungen aufgestellt werden und die Kinder die ganzen Regeln nicht auf einmal erfassen können. Überlege dir bitte demnächst, wie viele Anweisungen du täglich verteilst und denke darüber nach, ob sie überhaupt ALLE nötig sind. Zudem ist es auch nicht sinnvoll, Befehle von weit her zu geben. Wenn du deinem Kind deutliche Anweisungen geben möchtest oder musst, dann gehe zu ihm hin und erkläre in aller Ruhe, was genau du von ihm forderst. Achte auf deutliche, klare Aussprachen und verzichte auf schwer verständliche Formulierungen.

Fazit: Kinder sind nicht frech, sie wollen ernst genommen werden

Kein Kind ist von Geburt an ungehorsam und auch der schlechte Umgang im Kindergarten ist nicht dran schuld, wenn dein Kind sich dir gegenüber mal wieder unmöglich benimmt. Kinder möchten heutzutage ihre eigene Meinung vertreten dürfen und möchten auch ihre Rechte gegenüber Erwachsenen geltend machen. Sei demnächst nicht enttäuscht von deinem Kind oder von dir selbst, wenn es wieder einmal zu einer schlimmen Konfrontation gekommen ist, sondern versuche zu verstehen, was dein Nachwuchs dir damit versucht zu sagen. Finde heraus, mit welcher Situation oder mit welcher Anweisung dein Kind nicht zufrieden ist und sucht anschliessend gemeinsam eine passende Lösung. Je älter dein Kind wird, desto mehr wird sich dieses sachliche Verhalten in seiner eigenen Person wiederspiegeln.

Mehr zum Thema:

Erziehungsfallen
Worte können verletzen

 

Tags:

Deine Bewertung:

3/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE