Zahlenverständnis: So lernt das Kind die Zahlen 1 bis 10 spielerisch

Obwohl viele Kinder schon mit knapp zwei Jahren mit dem Zählen anfangen, entwickelt sich das richtige Zahlenverständnis meist erst im vierten Lebensjahr. Erst dann werden die Zahlen richtig interessant. In diesem Alter ist Druck natürlich völlig unnötig. Dennoch können die Eltern schon jetzt damit beginnen, das Zählen spielerisch zu unterstützen.

Spielerisch die Zahlen kennen lernen

In der Regel interessieren sich schon die kleinsten Kinder für Zahlen. Geht es beispielsweise um die Anzahl der Bonbons, die sie bekommen, können sie meist schon differenzieren, ob der grosse Bruder nicht vielleicht doch einen Bonbon mehr bekommen hat. Je älter der Nachwuchs wird, umso genauer werden dann Mengen erkannt und abgezählt.

Sobald dein Kind damit beginnt, sich für Zahlen zu interessieren, darfst du natürlich weder Druck ausüben, noch zu viel erwarten. Du kannst es unterstützen, indem du mit ihm gemeinsam verschiedene Dinge zählst wie Bonbons, Bausteine oder Spielzeugautos. Sagt gemeinsam die Zahlenwörter auf und zeige dabei auf den jeweiligen Gegenstand.

Zahlenverständnis fördern: Spielideen zum Zählen lernen

Um deine Kinder altersgerecht beim Zählen zu unterstützen, stehen dir einige gut geeignete Varianten zur Verfügung, die in der Regel in jedem Haushalt vorhanden sind. Folgende Spielideen fördern das Zahlenverständnis deines Kindes: 

1. Sortierspiel

Du benötigst folgende Materialien:

  •  verschiedene Dinge, die sich zum Sortieren eignen, wie z.B. bunte Murmeln, Steine, Knöpfe Perlen, Bausteine usw. 
  • eine Sortierbox (z. B. leere Pralinenschachtel mit mehreren Fächern) oder ersatzweise mehrere Sandförmchen.

So geht`s:

Sortiere gemeinsam mit deinem Kind die Gegenstände anhand vorher festgelegter Merkmale in die Box oder die Sandförmchen ein. Am Anfang genügt es, wenn dein Kind die Gegenstände nur anhand eines Kriteriums unterscheidet (z.B. grosse und kleine Muscheln). Später könnt ihr damit beginnen, die Sachen noch nach weiteren Merkmalen zu unterscheiden und sie gegebenenfalls auch nach Farben zu sortieren.

Sprich mit deinem Kind über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Seit ihr mit dem Sortieren fertig, kann dein Kind dir sagen, in welchem Fach oder in welchem Förmchen die meisten sortierten Gegenstände zu finden sind und in welchem sich die wenigsten befinden. Kann dein Nachwuchs schon zählen, könnt ihr natürlich noch die Anzahl der Gegenstände in den einzelnen Fächern bestimmen.

2. Turm bauen

Du benötigst:

  • 55 Bausteine
  • 10 Zahlenkarten, jeweils mit einer Zahl (von 1 bis 10)

So geht`s:

Dein Kind soll versuchen, aus den Bausteinen verschieden grosse Türme zu bauen und jeweils die Karte ,die zur Anzahl der Bausteine passt, zuzuordnen. Mit dieser Variante könnt ihr gleichzeitig Mengen vergleichen und Grössenunterschiede feststellen.

3. Paare finden: Zwillinge, Drillinge, Vierlinge...

So geht's:

Achte zusammen mit deinem Kind darauf, wie viele Dinge es in eurer Wohnung mehrfach gibt. Sicherlich findet ihr zahlreiche Zwillinge, Drillinge und Vierlinge, wie beispielsweise ein Paar Schuhe, die sechs Löffel in der Besteckschublade, die vier Herdplatten oder die drei Zahnbürsten im Badezimmer. Auch beim Kochen und Backen kann dein Kind verschiedene Dinge abzählen und so eine bessere Vorstellung für Mengen und Zahlen entwickeln. Lasse dein Kind z.B. die benötigten Eier, Äpfel oder Kartoffeln zählen und bereitlegen.

Fazit: Mit Spass zum Lernerfolg

Ein Kind ist neugierig und möchte in seiner Entwicklung täglich neue Dinge kennen lernen und entdecken. Auch der Umgang mit Zahlen weckt prinzipiell das Interesse unserer Kinder. Wenn wir unseren Nachwuchs altersgerecht dabei fördern, wird sich schnell das Zahlenverständnis manifestieren. Dafür braucht es weder Druck, noch stundenlanges Lernen. Oft lernen die Kinder schon im Alltag viele nützliche Dinge für ihr späteres Leben und können diese auch umsetzen - wenn auch auf ihre eigene Art und Weise.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE