Wie lernt ein Kind, sich selber anzuziehen?

Das T-Shirt verkehrt herum, die Strumpfnaht auf den Oberschenkeln oder ein farbverunglücktes Ensemble, als ginge es heute an die Fasnacht. Wenn Kinder in ihrer Autonomie so weit sind sich selbst anzuziehen und ihre Kleider auswählen, huscht den Eltern oftmals ein Schmunzeln über die Lippen. Ein quengelnder Dreijähriger, der mit seinem Pullover kämpft, während Mutter oder Vater schon nervös auf die Uhr blicken, stellt andererseits auch deren Geduld auf die Probe.

Die Hose über den Po zu bekommen oder den Arm in so eine winzige Öffnung zu drehen, erscheint uns Erwachsenen so einfach - für Kinder ist es eine motorische Höchstleistung. Ob aus Mitleid oder Zeitnot, wenn dein Dreikäsehoch sich mit seinen Sachen müht, solltest du ihn nur unterstützen und ihm die Arbeit nie ganz abnehmen.

Vom Ausziehen zum Anziehen: Die Entwicklung in Schritten

1. Geburtstag

Mit einem Jahr sind die meisten Kinder schon so weit, dass sie sich Strümpfe, Schuhe und Mützen selbst vom Kopf und den Füssen ziehen.

Mit zwei bis ca. vier Jahren

An Hose und Rock wird jetzt gern gezerrt, bis man es raushaut, sich diese Kleidungsstücke selbstständig hoch- und wieder herunterzuziehen. Lockere Oberteile finden ihren Weg über den Kopf, die Füsse werden selbstständig in die Schuhe geschoben. Knöpfe und Reissverschlüsse zählen noch zu den schwierigeren Aufgaben.

Ab dem vierten/fünften Lebensjahr

Jetzt haben die Knirpse den ausgeprägten Willen, es ganz alleine zu schaffen. Das mag dauern und noch nicht ganz so anmutig aussehen, mit viel Übung und Geduld seitens der Eltern nehmen Kinder aber auch diese Hürde mit zunehmender Leichtigkeit.

Was du tun kannst, um deinem Kind beim Anziehen zu helfen

Reden, erklären, zeigen

  • Du kannst schon mit deinem Krabbelkind üben. Erkläre ihm, welches Bein du jetzt gerade in das Hosenbein bugsierst, wie schön die roten Socken sind und dass sie die kleinen Füsse wärmen. Lass den Einjährigen aktiv mitmachen, hinsetzen, aufstehen, das Bein anheben. Zeig deinem Kind die richtigen Handgriffe, wie man die Socken fasst, um alle Zehen zugleich hineinzubekommen, wie man das T-Shirt dehnt, um den Arm herauszubekommen.
  • Bei dicker und steifer Wintermontur wirst du auch deinem Schulkind noch helfen müssen. Wenn der Nachwuchs seinen eigenen Geschmack entwickelt, sollten Eltern ihn gewähren lassen, solange die Kleidung der Witterung angemessen ist. Zu erklären, warum zum Beispiel Punkte und Karos sich abstossen, geht aber in Ordnung. Je mehr Entscheidungsfreiheit und Selbstständigkeit du deinem Kind beim Ankleiden einräumst, umso eher wird es sich dafür begeistern können.
  • Ermuntere dein Kind, es selber zu probieren und lobe es, wenn es etwas geschafft hat!

Praktische Kleidung und kleine Alltagshilfen

  • Kindgerechte Aufdrucke und Prints sehen nicht nur toll aus, sie zeigen einem auch, wo vorne und hinten ist. 
  • Lege die Sachen so vor dein Kind hin, dass es sie gleich richtig herum fassen kann.
  • Knöpfe und Reissverschlüsse sollten gross und leicht zu bedienen, Stoffe flexibel und dehnbar sein.
  • Schlupfhosen mit Gummizug, Schuhe mit Klettverschluss - Alltagstauglichkeit kommt vor ansprechender Mode.
  • Mit dem Windelabschied gehen auch die Bodys und machen Platz für Slip und Unterhemd.

Coole Tricks und Erziehungstipps

  • Die Kleidung nach Jahreszeit in die Schränke hängen hilft Diskussionen zu vermeiden
  • Bücher, die verschiedene Verschlüsse zum Üben bieten oder Selbstgebasteltes (Karton mit Löchern und Schnüren) schulen die Feinmotorik
  • Eine Anziehstrasse aus Kleidern auf dem Boden zeigt dem Kind einfach und spielerisch die richtige Reihenfolge und motiviert, es ganz allein zu versuchen.
  • Im Winter lieber gegen den kuschligen Schlafanzug getauscht werden Kleider, die warm von der Heizung kommen.
  • Die Hälften eines Aufklebers jeweils in die Schuhe geklebt verhindern Entenfüsse. Wichtig: Verkehrt herum getragene Schuhe verursachen Schmerzen und Fehlstellungen!

Der Jackentrick macht das Anziehen eines dicken Mantels zum Kinderspiel. Zu sehen gibt es ihn hier

Und last, but not least: Konsequenz in der Kindererziehung auch beim Ankleiden. Wenn die Zeit drängt und dein mürrisches Kind sich sperrt, geht es auch einmal im Pyjama zum Kindergarten. Dort dann die mitgebrachten Sachen zum Umziehen anbieten.

Es dauert und erfordert Geduld und Bestimmtheit bis dein Kind sich ganz allein anziehen kann. Manchmal wird es dir als Mutter mühselig und zäh erscheinen. Freue dich aber auf die grosse Erleichterung im Alltag, wenn dein Knirps eines Morgens schon abmarschbereit an der Tür steht, während du nur noch staunend die Tasche greifst und ihr euch gut gelaunt auf den Weg machen könnt.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE