• DE > 
  • Kind > 
  • Alltag > 
  • Spielregeln für gesundes Essverhalten

Spielregeln für gesundes Essverhalten

Ausgewogen essen, nicht zu viel Süsses und vitaminreiche Kost - wenn es um das Thema gesunde Ernährung für Kinder geht, bekommen Eltern oft die verschiedensten Tipps. Doch was ist wirklich wichtig beim Ernährungsplan für Kinder und worauf sollten Eltern achten, wenn sie dem Kind eine vollwertige und genussvolle Mahlzeit zubereiten? Wir haben für dich die wichtigsten Regeln für ein gesundes Essverhalten zusammengestellt.

Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung

Bekommen Kinder die Gelegenheit, regelmässige Mahlzeiten in einer ruhigen und stressfreien Umgebung einzunehmen, besitzen sie schon im jüngsten Alter die Fähigkeit, das passende Essen und Trinken in der richtigen Menge selbst auszuwählen. Sorge also immer dafür, dass dein Kind genügend Zeit zum Essen hat, biete ihm deine Hilfe an, wenn es nicht alleine zurechtkommt und sei vor allem ein gutes Vorbild am Tisch.

Schalte den Fernseher während den Mahlzeiten aus und achte darauf, vielseitig und mit Genuss zu essen. Eine gute Stimmung am Tisch ist wichtig und sorgt dafür, dass dein Kind die gemeinsamen Verhaltensregeln als selbstverständlich ansieht.

Ein Kind oder Baby weiss meist schon in jungen Jahren genau, was und wie viel es braucht, um satt zu werden. Dabei können die Mengen von Tag zu Tag stark variieren. Ein Kind sollte nie mit Essen belohnt oder bestraft werden. Auch ein Erzwingen der "sogenannten gesunden Ernährung" führt sehr oft zum Misserfolg. Dein Kind sollte die Möglichkeit bekommen, auszuwählen, was es essen möchte. Wenn du vielseitig und ausgewogen kochst und isst, brauchst du dir um die Vorlieben oder auch die Abneigungen deines Kindes für verschiedene Lebensmittel keine allzu grossen Sorgen machen.

Die Rolle der Eltern beim Ernährungsplan

Du spielst bei der Suche nach geeigneten Nahrungsmitteln natürlich eine wichtige Rolle, denn du entscheidest, wie die Kombination des Essens aussehen soll und bereitest die Mahlzeiten auch zu. Um einen Aufstand am Tisch zu vermeiden, solltest du idealerweise immer darauf achten, dass sich etwas darunter befindet, was dein Kind gerne mag. Du bestimmst, wann gegessen wird. Biete regelmässig am Tag drei Hauptmahlzeiten an und auch zwei Zwischenmahlzeiten gehören auf den täglichen Ernährungsplan.

Die Rolle der Kinder bei der richtigen Ernährung

Gib deinem Kind die Möglichkeit, dass es selbst entscheiden kann, was und wie viel es von den angebotenen Nahrungsmitteln essen möchte. Der Teller muss nicht zwingend leer werden. Weigern sich die Kleinen, etwas von der Mahlzeit zu essen, solltest du ihm auch nichts anderes geben. Dein Kind sollte beim Essen an seinem gewohnten Platz sitzen und das Essen mit allen Sinnen erfahren dürfen. Manchmal darf es also auch mit dem Essen spielen und erkunden, wie sich das Salatblatt oder die Kartoffel anfühlt. Hat dein Kind genug, wird es natürlich automatisch aufhören zu essen. Sorge dafür, dass die von dir festgelegten Verhaltensregeln am Tisch immer befolgt werden und geize nicht mit Lob, wenn dein Kind die Sache beim Essen gut gemacht hat.

Die oben genannten Kriterien gelten übrigens für Kinder aller Altersstufen. Bei einem Baby gilt zusätzlich: Hilf deinem Kind immer dabei, selbst feststellen zu können, wann es satt ist. Achte dabei genau auf die nonverbalen und auch verbalen Verhaltensweisen deines Kindes (was möchte es Essen und wann ist es satt). So sorgst du schon von Anfang an für ein gutes Essverhalten.

Interessante Links:

Gesunde Znüni-Tipps

Zur Abwechslung: Früchte und Gemüse zum Trinken

Kinder zahnfreundlich ernähren

Tags:
  • Baby,
  • Eltern,
  • Ernährung,
  • Familie,
  • Gesundheit,
  • Kinder,
  • Tipps,

Deine Bewertung:

5/5 Sterne (1 Stimme)

KOMMENTARE