Tipps für mehr Spass im Alltag

Als Eltern habt ihr eine äusserst wichtige Aufgabe: die Erziehung eurer Kinder. Doch allein das Verständnis von Familienleben als Aufgabe schliesst Spass weiträumig aus. Es lohnt sich, hier die Perspektive zu wechseln. Versuche deine Familie mehr wie eine Lieblingsbeschäftigung zu betrachten. Ziel ist es, entspannter durch den Alltag zu gehen und in erster Linie die freudigen Aspekte zu sehen.

Sei locker und humorvoll

Der Ausgang der meisten Konfliktsituationen mit deinem Kind hängt ganz von deiner inneren Haltung ab. Versteifst du dich auf deine Position, kommt es rasch zu Verdruss. Versuchst du hingegen die Situation mit Abstand zu betrachten, eröffnen sich neue Perspektiven. Dein Kind hat die Küche unter Wasser gesetzt, um Ententeich zu spielen? Wie würdest du ihm das Ganze in 10 Jahren erzählen und wie würdet ihr darüber lachen? Nimm diese Vorstellung mit in die gegenwärtige Situation und amüsiere dich jetzt schon!

Ebenso wichtig ist es bei der Erziehung, über sich selbst lachen zu können. Eltern sind nicht perfekt. Das gilt es zu akzeptieren. Dich wegen vermeintlicher Fehler zu grämen, verdirbt dir den ganzen Tag. Die schlechte Stimmung geht auf den Rest der Familie über. Was würdest du einem guten Freund sagen, dem der gleiche Fehler wie dir passiert ist? Wärst du mit ihm auch so streng wie mit dir? Lach einmal über dich selbst! Es ist herrlich befreiend sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

Aus Arbeit mach Spiel

Wer hat die Behauptung in die Welt gesetzt, dass Arbeit keinen Spass machen darf? Kinder lernen durch das Vorbild der Eltern. Jammerst du lauthals, wenn du putzen, waschen oder kochen musst, wird das dein Kind auch bald so tun. Versuchst du die Aufgaben mit Leichtigkeit zu nehmen, dabei vielleicht zu singen oder Witze zu erzählen, wird dir die Pflicht viel einfacher von der Hand gehen. Obendrein lernen deine Kinder, dass zusammen Abwaschen Spass machen kann. So wird die Hausarbeit zum grossen Spiel für die ganze Familie. Dadurch wird Erziehung mit herkömmlichem Lob und Tadel unnötig und die gemeinsame Arbeit selbstverständlich.

Seid aktiv

Für gute Laune sind Bewegung und frische Luft unabdingbar. Insbesondere Kinder haben einen enormen Bewegungsdrang, der befriedigt werden möchte. So wirkst du Trotz und schlechter Laune bereits präventiv entgegen. Obendrein sind aktive Kinder, die viel Zeit draussen verbringen, gesünder. Krank sein macht ja auch keinen Spass. Deswegen gilt es, unabhängig vom Wetter, täglich Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Nach einem ordentlichen Slalomlauf um Pfützen oder einem Wettrennen auf den nächsten Hügel schnellt der Endorphinspiegel bei allen Mitgliedern der Familie in die Höhe.

Der strenge Umgang mit dem Kind hat über die letzten Jahrzehnte deutlich nachgelassen. Nun ist es an der Zeit, dass auch Eltern nachsichtiger mit sich selbst sind. Suche das Positive in allen Situationen und habe mit deinem Kind Spass, solange es noch Kind ist!

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE