So wirst du schlagfertig

Unangenehme Bemerkungen hört jeder ab und zu. Als Elternteil bist du jedoch besonders häufig die Zielscheibe von unqualifizierten Äusserungen und sinnfreien Nachfragen. Mit schlagfertigen Reaktionen ersparst du dir viel Ärger und Frust, weil diese die Situation auflösen - im besten Fall mit Witz und gegenseitigem Lächeln. Wichtig dabei ist, dass Schlagfertigkeit nicht mit bösartigem Kontern oder «Zurückschlagen» verwechselt wird! Um schnell eine passende Antwort parat zu haben, empfehlen wir dir folgende Übungen.

Schlagfertigkeit üben - aber wie?

Auf zu persönliche oder blöde Fragen und unerwartete Kommentare folgen am besten kreative oder unerwartete Antworten - ganz gleich, ob es ein Gespräch mit der Nachbarin, dem Kollegen oder einer Passantin ist. Doch wenn du nicht in Übung bist, fällt dir die passende Antwort leider oft zu spät ein. Generell hast du die Wahl, mit Humor, Zynismus, Selbstironie oder mit einem treffenden Zitat zu kontern.

Am besten notierst du dir die häufigsten, unangenehmen Bemerkungen, die du immer wieder zu hören bekommst oder von denen du dich fürchtest. Überlege dir dann, wie du auf jede Aussage reagieren willst und schreibe die Antwort gleich dazu. Du kannst deine Reaktionen auch mit deinem Partner oder deiner Partnerin oder mit einer vertrauten Person diskutieren, das hilft dir sogar, dass du deine Antworten besser verinnerlichen kannst. Mit diesem Vorgehen bist du schon mal gut für die Zukunft gewappnet.

Um in kürzester Zeit eine treffende Antwort geben zu können, musst du vielleicht auch über inhaltlich passendes Allgemeinwissen oder Fachwissen verfügen oder entsprechende Kenntnisse über dein Gegenüber haben (je nachdem, in welchen unangenehmen Situationen du schlagfertig sein willst). Versuche also, dein Wissen allenfalls über Personen und spezielle Themengebiete auszubauen, um künftig Ansatzpunkte für schlagfertige Sprüche zu finden.

Damit du dein Wissen auch im richtigen Moment abrufen kannst, solltest du es immer mal wieder für dich im Kopf wiederholen. Schnell passendes Wissen abzurufen, lässt sich unter anderem mit der Assoziationsübung trainieren. Dazu tippst du mit geschlossenen Augen auf einen Gegenstand und sprichst spontan, mindestens eine Minute lang darüber.

Das Kontern mit Sprichwörtern und Zitaten kannst du üben, indem du mit einem Übungspartner abwechselnd vorbereitete Kärtchen mit Stichworten ziehst und dazu rasch eine Redewendung nennst. Übung macht auch hier den Meister und du wirst sehen, es wird dir immer leichter fallen, eine passende Antwort parat zu haben.

Schlagfertig auf Kinder reagieren

Auch Kinder können manchmal sehr unpassende Antworten geben. Erscheint dir die Reaktion deiner oder auch fremder Kinder zu frech, so ist es wichtig, dass du ruhig bleibst und nochmal nachfragst, wie diese Antwort gemeint war. Liegt eindeutig kein Missverständnis vor, solltest du ohne zu schimpfen erklären, warum diese Antwort nicht in Ordnung war. Wenn du auf freches Verhalten und verletzende Aussagen klar und angemessen reagierst, kann das Kind ein Gefühl für sein Verhalten entwickeln.

Schlagfertigkeitsübungen für ängstliche Kinder

Viele Kinder wissen oft nicht, wie sie auf dumme Sprüche von anderen reagieren sollen. Eine Möglichkeit, zu der du raten kannst, ist das "unerwartete Zustimmen", also dem unfreundlichen Mitmenschen einfach kurz recht zu geben. Des Weiteren könnte das Kind auch mit einer masslosen Übertreibung reagieren, oder es könnte direkt nach einer Lösung für sein vermeintliches Problem fragen oder den Angriff schnell und klar zurückweisen und dann den Schauplatz verlassen.

Schlagfertigkeit wird durch Wissen und Gesprächsübungen erleichtert. Ausserdem braucht es ein wenig Mut, um den Gedanken laut auszusprechen. Gut zu kontern lohnt sich meist - solange du fair bleibst und niemanden persönlich verletzt.

Tags:

Deine Bewertung:

1,8/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE