Milchpumpe mieten oder kaufen?

Auf werdende Eltern kommen während der Schwangerschaft zahlreiche Ausgaben zu. In vielen Ratgebern und im Internet sind diverse Listen zu finden mit Dingen, die unbedingt besorgt werden müssen. Neben der normalen Ausstattung für das Baby wird oft auch der Kauf einer Milchpumpe empfohlen. Doch für wen lohnt sich wirklich ein Kauf? Reicht es nicht völlig aus, wenn sich die stillende Mutter eine Milchpumpe ausleiht?

Milchpumpe kaufen oder mieten?

Es gibt zahlreiche Gründe für die Benutzung einer Milchpumpe in der Stillzeit. Viele Mütter haben mit wunden Brustwarzen zu kämpfen, sie leiden unter Milchstau, es wird zu viel oder zu wenig Muttermilch produziert oder eine Trinkschwäche des Babys liegt vor. Auch wenn die Mutter noch während der Stillzeit wieder in den Beruf einsteigt oder einfach mal am Abend ausgehen möchte, muss nicht gleich abgestillt werden, denn hier bietet sich der Einsatz einer Milchpumpe an.
Wenn du die Milchpumpe über einen längeren Zeitraum benutzen wirst, solltest du zunächst nachrechnen, ob es für dich am Ende günstiger ist, eine Milchpumpe zu mieten oder sie lieber direkt zu kaufen. Der Kauf also abhängig von der Häufigkeit der Nutzung.

Was kostet eine Milchpumpe und wo sind sie erhältlich?

Handmilchpumpen sind bereits ab etwa CHF 5 erhältlich. Daher werden diese auch nicht verliehen. Anders sieht es jedoch bei den elektrischen Modellen aus. Wenn die Mutter sehr oft abpumpen muss, sind elektrische Milchpumpen immer die bessere Wahl, denn hierdurch lässt sich viel Zeit und Mühe sparen. Elektrische Milchpumpen kannst du in einer Apotheke, in einer Drogerie oder im Babyfachgeschäft kaufen. Du wirst schnell feststellen, dass die verschiedenen Modelle preislich stark variieren - abhängig von den Einstellungsmöglichkeiten und der Leistung der Milchpumpe. Einfache Varianten wirst du ab ca. CHF 80 im Handel finden, während Spitzenklassemodelle weit über CHF 1000 kosten. Ein solches Gerät ist immer dann die beste Wahl, wenn du dauerhaft die Muttermilch abpumpen musst.
Für die tägliche Miete für eine elektrische Milchpumpe musst du mit Kosten zwischen ca. CHF 3 bis CHF 3.50 rechnen. Auch die Kosten für das benötigte Zusatzmaterial müssen hinzugerechnet werden. Für Brustwarzenaufsätze und Schläuche kommen nochmal ca. CHF 25 – 30 dazu, denn diese werden aus hygienischen Gründen nicht verliehen.

Übernimmt die Krankenkasse die monatliche Miete?

Die vollen Kosten für den Kauf einer Milchpumpe übernimmt keine Krankenkasse. Unter bestimmten Umständen kann die Kasse allerdings die Kosten für die Miete tragen. Leidest du etwa unter einer Brustentzündung oder hat dein Baby mit einer Trinkschwäche zu kämpfen, werden die Kosten in der Regel voll übernommen. Auch bei Hohlwarzen/Flachwarzen oder bei Frühgeburten ist die Kostenübernahme möglich. In diesem Fall benötigst du ein Rezept von deinem Frauenarzt oder dem Kinderarzt deines Babys. Dein Arzt kann auch das benötigte Zusatzmaterial mit verschreiben.

Fazit

Wenn du schwanger und auf der Suche nach einer Milchpumpe bist, entscheide zunächst, wie häufig und wie lange diese in der Stillzeit zum Einsatz kommen wird. Sowohl beim Kauf als auch bei der Miete lohnt es sich auf jeden Fall, Preise zu vergleichen, denn die Unterschiede sind teilweise hoch. Auch deine Hebamme kann dir sicherlich hilfreiche Tipps geben. Es besteht auch die Möglichkeit, das favorisierte Modell zunächst einmal auszuleihen um zu sehen, ob es voll und ganz deine Erwartungen erfüllen kann.

Mehr zum Thema:

Abpumpen von Muttermilch
Stillzubehör - was brauche ich alles?

 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE